*Rezension* Federkleid von Gina Mecke

“Hätte eine kleine Überarbeitung nötig.”

Worum geht es?

Wer weiß schon, ob unter dem Federkleid des Vogels über unseren Köpfen die Haut eines Menschen steckt?
In »Federkleid« geht es um den Mythos der Gestaltenwandler. Doch nicht etwa Vampire oder Werwölfe bestimmen die Geschichte, sondern Menschen, die jede tierische Form annehmen können, die es nur so gibt. Über Legenden und Märchen wurde die Geschichte dieses besonderen Fluches vergessen und so befinden wir uns nun in einer modernen, digitalen Gesellschaft, die gar nicht ahnt, dass sich im Verborgenen eine neue Rasse von Mensch entwickelt hat. Ein neuer Mythos, eine neue Geschichte, die nur darauf wartet, erzählt zu werden und das in einer Welt, die jeder von uns kennt.
Denn wer weiß schon, ob unter dem Federkleid des Vogels über unseren Köpfen die Haut eines Menschen steckt?

 

Meine Meinung

Nun ja…
Es ist leider seit langem ein Buch was mich nicht wirklich überzeugen konnte. Schon der Einstieg war etwas Schwierig. Trotzdem wollte ich dem Buch eine Chance geben und es weiter versuchen. Nach 50 Seiten war ich dann aber leider wirklich an einem Punkt an dem ich das Buch weglegen musste.
Die Protagonisten waren sehr schludrig dargestellt. Die Dialoge waren sehr Plump und haben manchmal einfach nicht in die dargestellte Unterhaltung gepasst. Immer wieder habe ich mich erwischt wie ich mit den Augen gerollt habe. Sicher waren einige Dinge beabsichtigt aber irgendwie kam es mir meistens nicht so vor.
Die Geschichte scheint eigentlich ziemlich gut zu sein aber der Schreibstil ermutigt nicht wirklich sich in die Geschichte einzufühlen und sich in sich aufzunehmen.
Vielleicht war es auch einfach der falsche Zeitpunkt für “Federkleid”, aber ich hatte wirklich keinen Elan mehr diese Geschichte weiter zu verfolgen. Deshalb ich sie, nach einigen Tagen überlegen, doch abgebrochen. Vielleicht gebe ich “Federkleid” irgendwann noch eine Chance.

Mein Fazit: Es tut mir wirklich Leid und ich schreibe nicht gerne solche Rezensionen aber leider konnte mich das Buch einfach nicht überzeugen.

Von mir gibt es da leider nur 2 von 5 Delicious Sterne.
Warum zwei fragt man sich da?
Ich denke wirklich das die Story potenzial hat. Vielleicht mit einer anderen Meinung was das Lektorat angeht. Das wäre zumindest mein Tipp.

 

Details

Seitenzahl: 191 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: AAVAA Verlag
Taschenbuch: 11,95
Ebook: 6,99

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.