*Rezension* Der Turm der Schande von K.K. Summer

*Rezension* Der Turm der Schande von K.K. Summer

14. Januar 2019 0 Von lexysbookdelicious
“Eine Novelle, die einem ans Herz geht.”

Worum geht es?

Rapunzel lebte in einem verlassenen Turm im Wald, der keine Tür besaß. Ein einziges Fenster verband sie mit der Außenwelt, bis ein edler Prinz mithilfe ihrer Haare das Gefängnis erklomm und sie vor ihrem einsamen Schicksal rettete. Aber wer sagt, dass es sich wirklich so zugetragen hat? Kiran Ezechiel Marandor, der Kronprinz des Landes Lyrian, ist wahrlich nicht das, was man vom Erben des Thrones erwartet. Seine lose Zunge und der Hang zum Alkohol sind nur zwei der Laster, die ihm anhaften. Allerdings birgt er ein weitaus größeres Geheimnis, welches nicht nur ihn ins Verderben stürzen kann. Eines Abends trifft er in der Taverne des Dorfes auf Cyrian und seine Welt gerät ins Wanken. Bald muss er sich nicht mehr nur um sein eigenes Schicksal sorgen – schließlich wird die Liebe zwischen zwei Männern mit dem Tod bestraft. Wird Kiran es schaffen, sich aus den Klauen derer zu befreien, die ihm schaden wollen? Oder wird er sich dem Willen der Krone beugen und alles, was er liebt, hinter sich lassen?

Meine Meinung

“Der Turm der Schande” ist eine Novelle die an das Märchen “Rapunzel angelehnt sein soll. Dies empfand ich nicht ganz so. Warum? Das möchte ich etwas genauer erklären.
K.K. Summer hat mit dieser Novelle eine wundervolle mittelalterliche Atmosphäre geschaffen. Die Geschichte soll sich in einer Fantasy Szenerie abspielen. Dies merkt man allerdings nicht wirklich. Erst am Schluss an dem der Turm ins Spiel kommt, gleitet die Story ins phantastische über.
Davor ist es eher eine mittelalterliche Liebesgeschichte die aber zwischen zwei Männern ausgetragen wird.
Die Strafen die sich die Autorin für die homosexuelle Liebe ausgedacht hat muss man dort allerdings auch eher in das Genre Fantasy schieben. In der Wirklichkeit hätte es sich so nie abgespielt. Zumindest was die Hintergründe der Bestrafung angeht. Auch das Ende wäre so wahrscheinlich nicht gewesen. (keine Angst ich Spoiler hier nicht 🙂 )
Was ich damit sagen möchte. 🙂 Zum Anfang hat man das Gefühl das man in einer besagten mittelalterlichen Welt gelandet ist. Im laufe der Geschichte wird aber überdeutlich das es eine fiktive Darstellung von allem ist.
Ala Märchenadaption eben.
Nun aber Schluss mit den Kritikpunkten.

Mir hat die Story von Cyrian und Kiran wirklich sehr gut gefallen. Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil in den Bann gezogen und hat mich hautnah eine tolle Liebesgeschichte erleben lassen.
Die Dialoge zwischen den beiden Protagonisten waren einfach zu schön. Gerade am Anfang musste ich meist herzlich schmunzeln. Bei frisch verliebten darf es da also auch mal etwas kitschig werden und ich finde genau das konnte die Autorin auch rüberbringen. Es war weder zu viel Kitsch noch zu wenig. Genau die richtige Portion Liebe für diese gefährliche Angelegenheit zwischen den beiden.

Kur noch etwas zum Cover. Es ist wirklich richtig schön. Ich finde die Details und Aufmachung einfach fantastisch. Auch wenn man erst am Ende der Geschichte das Cover auch wirklich dem allen zuordnen kann.
Allein das Cover hätte mich schon zum kauf des Buches gereizt.
Gestaltet wurde es von der Autorin Michelle Natascha Weber.

Mein Fazit: Für mich war die Geschichte wirklich sehr schön und mal etwas anderes als das normale Mainstream geschreibsel. Ich wünsche mir mehr solcher Geschichten.

Von mir gibt es märchenhaft schändliche 4 von 5 Delicious Sternchen.

Details

Seitenzahl: 230 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Selfpublisher
Taschenbuch: 8,56 €
Ebook: 1,49 €

*

*Affiliatelink.
Was ist das? Das bedeutet, wenn du etwas bei Amazon kaufst, bekomme ich, für deine Entscheidung, ein paar Cent ab.
Dir entstehen keinerlei Kosten! Im Gegenteil, du kannst mich damit gratis unterstützen.
Ich freue mich über jeden der sich für ein von mir vorgestelltes Buch entscheidet. 
Euer Lexy