*Rezension* Das dunkle Herz von Lukas Hainer

“Düster, dystopisch und eine völlig neue Idee.”

Worum geht es?

Während einer Gedenkfeier für ihren verschwundenen Bruder wird Anna schwarz vor Augen, und sie erwacht am Rande einer verlassenen Wüstenstadt. Als alle Versuche scheitern, Kontakt zu ihren Eltern aufzunehmen, sucht sie in der Stadt nach Antworten und stößt auf weitere Ankömmlinge, unter ihnen der junge Nick. Bald entbrennt ein Kampf ums Überleben, sowohl mit ihrer unwirtlichen Umgebung als auch unter den Gestrandeten selbst. Während die Spannungen eskalieren und es sogar zu Toten kommt, findet Anna plötzlich Hinweise auf ihren Bruder – ist es möglich, dass er noch lebt? Als sie der Spur folgen, stoßen Nick und sie auf ein furchtbares Geheimnis, das dieser Ort und seine Bewohner hüten: das dunkle Herz. Und plötzlich geht es um weit mehr als nur um ihr eigenes Schicksal.

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung

Ich habe das Cover zu diesem Buch ganz zufällig irgendwo auf Facebook gesehen und war von der ersten Sekunde an verliebt. Das Cover überzeugt mit Schlichtheit. Schwarzweiß mit dem goldenen Schriftzug. Einfach mega gut. Ich kann mich absolut nicht Satt sehen. Allein dafür müsste ich schon 5 Sterne vergeben, aber man soll sich ja nicht immer nur vom äußeren verzaubern lassen. Kommen wir mal zum Inhalt.

Als ich mit dem Buch angefangen hatte dachte ich es wäre ein Einzelband. Dies dachte ich auch noch als 300 Seiten gelesen waren. Dort wunderte ich mich allerdings das die Seiten knapp wurden und mir doch so einiges an Aufklärung fehlte. Nun, zum Ende komm ich gleich noch.

“Das dunkle Herz” beginnt ziemlich traurig, denn man wird in eine Gedenkfeier geworfen und wird ein wenig über diese befremdliche Situation aufgeklärt. Mittendrin wendet sich die Geschichte und die Protagonistin Anna findet sich in der Wüste wieder. Klingt komisch. War es auch! Natürlich wird man mit einer mysteriösen Situation konfrontiert und es ist klar das Lukas Hainer nicht schon am Anfang seine Karten aufdeckt. Man wird nervös zappelnd immer weiter in die Geschichte gedrängt und immer mehr Fragezeichen flackerten über meinem Kopf auf. Zwischendrin war ich sogar ein kleines bisschen frustriert weil ich unbedingt wissen wollte warum diese ganzen Dinge geschehen. Also die letzten zwanzig Seiten angebrochen waren, wurde mir klar das dieses Buch sicher kein Einzelband sein kann. Zu viele Fragen wimmelten wollten beantwortet werden und mir war klar das genau das nicht mehr passieren würde. Wenn man sich dann mit dem Gedanken angefreundet hat verkraftet man das Ende auch besser. Glaubt mir! 🙂
Ich hoffe nur das der zweite Band schnell fertig ist und ich endlich mein Unwissen auffrischen kann. 😉

Soo das klang jetzt alles ziemlich negativ. Ist es aber gar nicht.
Die Story kann nämlich was. Sie überzeugt sogar ziemlich gut.
Die Charaktere sind sauber und überzeugend ausgearbeitet. Man leidet mit ihnen und merkt praktisch die kräftezehrende Stimmung die aus dem Buch sickert. An manchen stellen war die Story für mich zwar etwas voraussehbar aber das war für mich in Ordnung.
Dazu kommt das man sich in Lukas Schreibstil völlig verlieren kann. Die Zeilen fließen nur so dahin und es macht Spaß die Entwicklung der Charaktere zu verfolgen.

Mein Fazit:  Trotz kleiner Schwächen kann “Das dunkle Herz” von Lukas Hainer durchaus überzeugen. Wer auf frische Ideen und dystopische Romane steht der kann sich in dieser Reihe wirklich gut verlieren.

Von mir gibt es dafür 4 von 5 sandigen Delicious Sternchen.

 

Details

Seitenzahl: 384 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: ivi (März 2018)
Hardcover: 16,00 €
Ebook: 12,99 €

*Affiliatelink.
Was ist das? Das bedeutet, wenn du etwas bei Amazon kaufst, bekomme ich, für deine Entscheidung, ein paar Cent ab.
Dir entstehen keinerlei Kosten! Im Gegenteil, du kannst mich damit gratis unterstützen.
Ich freue mich über jeden der sich für ein von mir vorgestelltes Buch entscheidet. 🙂
Euer Lexy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.